Category Archives: Lif(v)e in Beijing

Frühsport

Die Arbeit in einem Staatsbetrieb wartet immer mit ganz besonderen Überraschungen auf!

Zweimal im Jahr gibt es eine Tüte, voll mit Produkten aus dem Drogeriemarkt, sprich Shampoo, Waschmittel, Seife, Spülmittel… Zu den Feiertagen, wie zum Beispiel zum jetzigen Mitherbsttag, gibt es meist irgendwelche Naturalien, mal ein paar Liter Pflanzenöl, ein Sack Reis oder sonst was und natürlich die für den Feiertag vorgesehenen zumVerzehr geeigneten Spezialitäten (in diesen Fall Mondkuchen).

Ein Überraschung der ganz anderen Art ist die nun zweimal täglich verordnete körperliche Ertüchtigung. Die komplette Mannschaft ertüchtigt sich einmal Vormittags und später noch einmal Nachmittags graziös zu den immer gleichen Kommandos des Vorturners und komischer Dudelmusik. Yi, Er, San, Si…..

Bürgerrechte!!!

Gerade habe ich auf Spiegel einen Artikel über eine kleine Demonstration im Herzen Pekings gelesen.  Die Demonstration ist der Gipfel in einem seit Monaten andauernden Protest gegen die Räumung eines  Künstlerquartiers im Osten der Stadt. Trotz langfristiger Mietverträge, privater Investitionen und Engagement wurden die dort ansässigen Künstler vor die Tür gesetzt, allerdings nicht ohne deren Widerstand,  letztendlich wurden Schläger angeheuert um den Wünschen des Investors oder wem auch immer das Land jetzt gehört zum Erfolg zu helfen.

Bürgerrechte

Das Interessante an der Sache ist aber, dass ich bereits vor einigen Wochen, in der Global Times einen  Artikel darüber gelesen habe. Wäre ja weiter nichts besonderes, wenn nicht die Global Times eine Zeitung wäre die unter der Federführung der kommunistischen Partei erscheinen würde  und es ist nicht das erste mal das ich mich über deren offene, teilweise kritische Berichterstattung wundere. Man könnte meinen das es der Versuch ist nach Außen offen und fair zu wirken, den der normale Chinese wird die Englische Version der GT nur sehr selten lesen und was in der Chinesischen Version steht ist wohl etwas ganz anderes.

Hier Artikel der GT zum Thema.

Evicted artists stand against ‘coldest winter’

Artists confronted by thugs over demolition

Twenty artists demonstrate in downtown Beijing

Ich wünsche den Demonstranten in Ihrem Anliegen nach mehr Bürgerrechten viel Erfolg!

Chinglish – Chinesisch für Anfänger

That’s not right! ………… Sum Ting Wong

Are you harbouring a fugitive? ………. Hu Yu Hai Ding

See me ASAP ………. Kum Hia Nao

Stupid Man………. Dum Fuk

Small Horse………. Tai Ni Po Ni

Did you go to the beach?………. Wai Yu So Tan

I bumped into a coffee table!………. Ai Bang Mai Fu Kin Ni

I think you need a face lift!………. Chin Tu Fat

It’s very dark in here!………. Wai So Dim

I thought you were on a diet!………. Wai Yu Mun Ching

This is a tow away zone!………. No Pah King

Our meeting is scheduled for next week!……….Wai Yu Kum Nao

Staying out of sight………. Lei Ying Lo

He’s cleaning his automobile………. Wa Shing Ka

Your body odour is offensive………. Yu Stin Ki Pu

Great………. Fa Kin Su Pa

30 Minuten nach Tianjin

Vor ein paar Tagen bin ich mit dem Hochgeschwindigkeitszug von Beijing nach Tianjin gebrettert.  Der Zug startete von dem, im August 2009 eröffneten, neuen Südbahnhof. Ein Riesenteil und super effizient konzipiert, ähnelt mehr einem Flughafenterminal, als einem Bahnhof wie wir ihn uns als Europäer vorstellen. Sehr beeindruckend.

Bahnfahren in China ist sowieso extrem effizient, allerdings nicht flexibel wie bei uns, da es nur Platzkarten gibt die maximal zwei Wochen vorher gekauft werden können. Dafür hat man garantiert einen Sitzplatz und die Züge sind pünktlich und nicht ueberfuellt, da nicht auf Anschlusszüge gewartet werden muss und jeder fahren kann wann er will.

Also raus aus dem Taxi, rein in den Bahnhof, Ticket kaufen, 10 Min. warten, Check-in und runter zum Gleis in den wartenden CRH3. Fast auf die Sekunde pünktlich geht es los, ist man aus Peking raus wird so richtig aufgedreht und man nähert sich Tianjin mit 327 Km/h, 30 Minuten später kommt man an und hat 114 Km hinter sich. Ich bin immer noch begeistert, außerdem gibt es zu dem Ticket (Eur 6) eine Flasche Tibet Wasser dabei…

Hat man keine Erwartungen oder Ahnung, ist man ja gerne mal positiv überrascht, so wie ich über Tianjin. Wie ich inzwischen weiß hat Tianjin eine lange und spannende Geschichte als Handelszentrum. Eine Vielzahl an Kolonialmächten hatte in Tianjin eine Konzession. Aus dieser Zeit sind einige Viertel stehen geblieben und stehen heute teilweise unter Denkmalschutz. Es scheint mir so als ob man sich in Tianjin seinem historischen Erbe und Verpflichtung bewusster ist als in Peking…

Please enable Javascript and Flash to view this Flash video.