Category Archives: Tempel

Museum of Ancient Architecture – Xiannongtan

Gibt es einen besseren Ort  für ein  Museum für historische Architektur, als eine historische Tempelanlage? Wohl kaum, so ist eben dieses Museum in dem Xiannongtan Tempel, dem Tempel für den Gott der Landwirtschaft untergebracht. Vor gut 600 Jahren (Ming Dynastie) wurde die Anlage erstmals errichtet um im Frühling für eine reiche Ernte zu beten. Da es sich wie gesagt um eine Tempelanlage handelt, gibt es noch weitere Gebauede z.B. den Tempel für den Gott Jupiter, die Anbetungs Halle, die göttliche Küche mit dazugehöriger göttlicher Abstellkammer, die Ankleidehalle (da träumte meine Frau wohl auch von) und die Plattform um den Bauern beim bestellen der Felder zu zuschauen… so lässt sich das jedenfalls direkt aus dem englischen übersetzen. Da es sich um einen weniger bekannten Tempel handelt, verirren sich nur wenige Leute dort hin, was wider rum für einen Besuch spricht da man dort seine Ruhe hat. Die Ausstellung bietet einiges Interessantes über chinesische Baukultur und bietet Platz für ein großes Model des alten Pekings.

Please enable Javascript and Flash to view this Flash video.

Chengdu – Wuhou Tempel und JinLi

nachdem ich den gesamten März im Arbeitslager Fuzhou zugebracht habe, sollte es im April kaum besser werden. Dreimal ging es mit dem 9:00 Uhr Flug CA4112 nach Chengdu um dort in Kooperation mit einem Chinesischen Institut gegeneinander zu arbeiten. Chengdu ist Pandaland, aber zu sehen gab es weder Bären noch kaum etwas anderes. Einen Samstagabend haben wir uns aufgemacht um die Kneipenszene in Chengdu zu erkunden, mit zweifelhaftem Erfolg. Erste Station war eine einem irisch Pub ähnelnde Kneipe mit dem Klientel des Typs “Englischlehrer um die 50 – letze Ausfahrt China” und einer Horde lärmender Amerikaner, sowie der wohl schlechtesten Kapelle seit … (bitte selbst ausfüllen), der zweite Laden war um Welten besser, da stimmte die Musik, die Mischung der Leute war okay und das Bier hat auch geschmeckt. Sonntags haben wir uns halb frei genommen um Nachmittags wenigstens etwas von Chengdu zu sehen.
Es ging zu, wo könnte es sonst hingehen, einer Tempelanlage, nämlich dem Wuhou Tempel mitten in der Stadt gelegen. Eine sehr schöne und große Anlage mit viel viel Grün und wenig Lärm. Die Anlage grenzt an die JinLi Strasse an, die Rekonstruktion einer für Chengdu typischen Geschäftsstraße, haben sie sehr nett gemacht die Chinesen, aber wie immer bleibt auch dort das Disneyland feeling nicht aus. Fuer mehr Infos hab ich das mal verlinkt, ist allerdings auf Englisch.

Get macromedia Flash Player

Guangfu Guan Temple

Ich bin ja schon längere Zeit in keinem Tempel mehr gewesen, was sich deutlich an meinem unausgewogenen Karma bemerkbar macht. Glücklicherweise ist uns bei dem Spaziergang in der Gegend um den Houhai See im alten Zentrum Pekings der Guangfu Guan Tempel über den Weg gelaufen. Gebaut wurde der taoistische Tempel vor 550 Jahren zu Zeiten der Ming Dynastie. Schoen bunt geschmückt war es in der Tempelanlage, hier ein paar Bilder

Get macromedia Flash Player

Silver Pagoda Park

Fang ich mal damit an, die vergangenen Wochen aufzuarbeiten und mal wieder ein paar Beiträge zu schreiben, Fotos zu sortieren und hochzuladen.

Vor einigen Wochen ging es an einem Sonntag mal raus ins Grüne. Ist schon praktisch Freunde  zu haben die mobil sind. Eigentlich wollten wir ein bisschen auf der Grosen Mauer bei Huanghuacheng (nördlich von Peking) wandern gehen, doch leider fing es auf dem Weg dort hin zu nieseln an. Dort angekommen hat sich das Nieseln zu einem anständigen Regen gesteigert und so sahen wir uns veranlasst, anstatt wandern zugehen doch lieber schnell in ein Lokal einzukehren und leckere über Holzkohle gegrillte Forelle zu essen und Alternativen auszuloten. Nach dem Essen ging es dann zu dem “Silver Pagoda Park”, wo fünf verschieden große, 300 Jahre alte Pagoden auf einer alten Tempelanlage errichtet wurden. Dank des Regens und des Nebels, waren kaum andere Menschen dort und es lag ein Hauch Mystik über dem Ort. Ein schoener Tag um mal das große Peking für ein paar Stunden aus dem Kopf und aus den Lungen zu bekommen, allerdings holt ein die Stadt auf der Rückreise immer schneller ein als einem lieb ist. Stau, Stau, Stau…

Get macromedia Flash Player

Tempel, Tempel, Tempel…

Da es hier ja kaum etwas anderes zu sehen gibt und ich mir ja das ehrgeizige Ziel gesetzt habe möglichst alle Tempel in Beijing zu besuchen, war ich an einem der vergangenen Wochenenden mal wieder die Liste komplettieren.  Drei auf einen Streich, nämlich der White Cloud Tempel –  Baiyungung, Temple of Heavenly Peace – Tianningsi und der Baoguo Tempel. Es sind wie immer die Details, die Lage oder auch die Nutzung in denen sich die Tempel unterscheiden. Der Baiyungung, ist ein taoistischer Tempel, da sehen die Mönche aus wie aus einem Jackie Chan Film, allerdings sind sie etwas Foto scheu, so das ich kein Exemplar präsentieren kann, ansonsten halt eher so der Standard Tempel vom Aufbau her… Beeindruckender ist da schon Tianningsi eine etwa 60m hohe Pagode, die wirklich sehr schön anzusehen ist. Der dritte und letzte Tempel, Baoguo, wird heute als Antik Flohmarkt genutzt, nachdem er nach der Kulturrevolution als Lampenfabrik diente.

Servus

Get macromedia Flash Player